Main area
.

Für Respekt und Sicherheit in unserem Fachverband

Für Respekt und Sicherheit in unserem Fachverband

Das Thema Machtmissbrauch und sexualisierte Gewalt im Sport war im vergangenen Jahr in aller Munde. Der Triathlonverband beschäftigt sich mit diesem Thema schon länger und hat dabei erste wichtige präventive Maßnahmen gesetzt. Frau Dr. Friederike Michlmayr wurde dabei beauftragt für das Thema „Prävention sexualisierter Gewalt im Triathlonverband“ verantwortlich zu sein.

Dr. Michlmayr ist als Sportpsychologin seit langen Jahren mit den Strukturen im ÖTRV vertraut und als Ansprechperson im Nachwuchs- und Elitebereich akzeptiert. Sie referiert zum Thema „Prävention sexualisierter Gewalt“ im Auftrag der BSO bei mehreren Fachverbänden, aber auch im Rahmen unterschiedlichster Traineraus- und -fortbildungen.
Nachdem sich das Präsidium des Themas angenommen hat und präventive Maßnahmen unterstützt, wurde das Thema bei einem Trainer-Workshop im Mai 2018 bearbeitet. Dr. Michlmayr und ihre Kollegin Mag. Draxler-Hutter sensibilisierten die Trainer, die zur Betreuung bei Nachwuchscamps eingesetzt sind, und ließen die Trainer einen Ehrenkodex erarbeiten. Dieser steht auf der ÖTRV Website zum Download zu Verfügung. Ebenfalls erstellte die Betreuergruppe Verhaltensrichtlinien, die ebenfalls zum Download bereitstehen. Alle Unterlagen stehen auch den Landesverbänden zur Umsetzung innerhalb von Landesverbandsmaßnahmen zur Verfügung. Alle Trainer und Betreuer, die in Zukunft zu Kadermaßnahmen und/oder Wettkämpfen als offizielle Betreuer mitfahren, müssen den Ehrenkodex unterschreiben und sich mit den erarbeiteten Verhaltensrichtlinien auseinandersetzen.

Weitere präventive Maßnahmen von Seiten des ÖTRVs sind:
• Einforderung einer Strafregisterbescheinigung „Kinder und Jugendfürsorge“
• Sensibilisierung und Fortbildung
   o für den Betreuerstab (Physiotherapie, Medizin, Leistungsdiagnostik)
   o für Funktionäre
   o für Instruktoren und Vereinstrainer – in Zusammenarbeit mit der BSPA Innsbruck
• Benennung von Ansprechpersonen und Multiplikatoren in den einzelnen Bundesländern

Bei der Benennung der Ansprech-/Vertrauenspersonen wurde auf eine ausreichende fachliche Qualifikation (Psychologiestudium, Beratungserfahrung sowie Absolvierung der fachspezifischen Ausbildung von 100% sport zum Thema „Prävention sexualisierter Gewalt“), räumliche Zugehörigkeit, Geschlechterdurchmischung und eine Mischung aus Verbandsnähe bzw. -distanz geachtet.
Vereine und Landesverbänden sind herzlich eingeladen Kontakt zu unseren Ansprech-/Vertrauenspartnern aufzunehmen und das Thema „Prävention sexualisierter Gewalt“ für mehr Respekt und Sicherheit im Triathlon weiter zu etablieren bzw. im möglichen Anlassfall beratende zur Seite zu stehen.

Die ÖTRV Ansprech-/Vertrauenspersonen inkl. deren Kontaktdaten:

Vorarlberg + Tirol
Mag. Andrea Keplinger
+43 660 6132101
www.sportpsychologie.tirol
office@sport-gesundheits-psychologie.at oder
angi_keplinger@yahoo.de

Salzburg + Oberösterreich
Dr. Fabio Richlan
+43 650 5861982
fabio.richlan@sbg.ac.at

Wien, Niederösterreich, Burgenland
Dr. Friederike Michlmayr
+43 650 5185538
friederike.michlmayr@gmail.com

Steiermark + Kärnten
Mag. Sabine FRITZ
+43 676 5274424
sause@hotmail.com

Keine Einträge vorhanden

Archiv